NOCH NIE waren die Zukunftsaussichten im Bauhandwerk so groß wie jetzt!

Jedes Jahr sollen mehrere hunderttausend Wohnungen neu gebaut und müssen zusätzlich bestehende Häuser und Wohnungen umgebaut, renoviert oder saniert werden. Dazu braucht es unzählige Fachkräfte, die das können. Und das sind die Handwerker vom Bau.

Um diese Herausforderungen meistern zu können, suchen unsere Betriebe Auszubildende, aus denen die Fachkräfte der Zukunft werden. Schon während der Ausbildung bekommst du ein durchschnittliches von ca. 1.000 Euro und danach gehören die Bauhandwerker zu den Topverdienern des Handwerks.

Wenn du jeden Tag stolz auf das von dir Erreichte sein willst, weil du siehst, was du getan hast, du einen sicheren Arbeitsplatz suchst und etwas Sinnvolles machen möchtest, ist das Bauhandwerk genau das Richtige!

Zum Hineinschnuppern und Auszuprobieren, was das Richtige wäre, vermitteln wie gerne ein Praktikum in einem unserer Mitgliedsbetriebe.

Einen Praktikums- oder Ausbildungsplatz im Bauhandwerk findest du einfach über die Lehrstellenbörse der Handwerkskammer oder direkt über die Handwerksbetriebe unserer Innungen. Natürlich helfen wir dir auch gerne persönlich weiter. Wende dich einfach an unsere Geschäftsstelle.

Und nach einem erfolgreichen Ausbildungsabschluss stehen noch viele Wege offen. Weiterbildungsmöglichkeiten bis hin zum Meister oder Techniker eröffnen dir den Aufstieg in verantwortungsvolle Aufgaben. Vielleicht bist du selbst mal Chef und hast deinen eigenen Betrieb. Schon heute suchen viele Inhaber nach einem geeigneten Nachfolger.

Ausbildungsplätze für Flüchtlinge

Zu einer erfolgreichen Integration gehört ein Arbeitsplatz. Unsere Mitgliedsbetriebe sind gerne bereit, jugendlichen Flüchtlingen eine Ausbildung im Handwerk zu ermöglichen. Ein erster Schritt dazu ist das gegenseitige Kennenlernen. Wenn Sie Interesse an einer Ausbildung haben oder z. B. als Betreuer einen Ausbildungsplatz für einen Flüchtling suchen, stellen wir gerne den Kontakt zu unseren Ausbildungsbetrieben her.

Natürlich unterstützen wir unsere Mitglieder auch bei allen Formalitäten, die sich im Zusammenhang mit einer entsprechenden Ausbildung ergeben.

Lehrgangsgebühren der überbetrieblichen Ausbildung

Für die zum Ausbildungsjahr 2021/2022 neu beginnenden Lehrjahre werden folgende Lehrgangsgebühren erhoben (s. a. Amtliche Bekanntmachungen):

Lehrgangsgebühren
für die überbetriebliche Berufsausbildung

88,96 Euro je Lehrgangstagewerk

Gebühren für Übernachtung und Verpflegung (internatsmäßige Unterbringung)
56,60 Euro je Unterbringungstagewerk

3 G – Regelung in der überbetrieblichen Ausbildung

Vor dem Hintergrund der neuen Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen vom 11.12.2021, gültig ab 12.12.2021 i. V. mit § 28b des Infektionsschutzgesetzes, gelten folgende betriebliche 3G-Regelungen.

Beschäftigte – also auch Auszubildende – müssen einen Impf- oder Genesenennachweis oder eine aktuelle Bescheinigung über einen negativen Corona-Test mitführen oder gegebenenfalls beim Arbeitgeber hinterlegen. Ob Beschäftigte dieser Verpflichtung nachkommen, muss vom Arbeitgeber kontrolliert und dokumentiert werden.

Das Ausbildungszentrum Bauhandwerk kontrolliert zudem selbst zur eigenen Sicherheit und der der Lehrgangsteilnehmer den Impf- oder Genesenenstatus bzw. eine tagesaktuelle Bescheinigung über einen negativen Corona-Test und dokumentiert dies.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass unsere Kontrolle nicht die bestehenden Arbeitgeberpflichten ersetzt, sondern lediglich ergänzt, da die gesetzliche Kontroll- und Dokumentationspflicht durchgehend bei den Ausbildungsbetrieben liegt. Deshalb wird davon ausgegangen, dass die Ausbildungsbetriebe ihrer gesetzlichen Kontroll- und Dokumentationspflicht nachkommen und auch für die Dauer der ÜLU-Lehrgänge ihrer Verpflichtung nachkommen, den Nachweis von ihren Auszubildenden einzuholen und mitführen zu lassen. Ein Nachweis ist für die Kontrollen Dritter vorzuhalten. Es genügt nicht, darauf zu verweisen, dass die Kontrolle und Dokumentation durch das Ausbildungszentrum Bauhandwerk erfolgt.

aus: Braunschweiger Zeitung vom 7. März 2022

Auszubildende laden ukrainische LKW-Fahrer ein

Auch die Jugendlichen des Ausbildungszentrums Bauhandwerk an der Robert-Bosch-Straße haben nicht lange gezögert. Wie Geschäftsführer Carsten Lehmann in einer Pressemitteilung berichtet, beschlossen die angehenden Zimmerer am Freitag spontan, zu ihrem Grillen am Lehrgangsende ukrainische LKW-Fahrer einzuladen, die auf dem Nachbargrundstück ihren Treffpunkt haben. Rund 25 Ukrainer hätten von der Situation in ihrer Heimat berichtet, vom Schicksal ihrer Familien und ihren Hoffnungen und Befürchtungen, so Lehmann. Sie hätten sich sehr über die Einladung gefreut. „Wir wollten damit unsere Solidarität ausdrücken“, sagt der Auszubildende Dwayne Ludewig. „Als Jugendliche haben wir die Zukunft noch vor uns. Dieser Krieg macht deutlich, wie schnell sie in Frage gestellt sein kann.“

Instagram und YouTube

Wir sind in den sozialen Medien aktiv.

Auf Instagram (Tag: bauausbildung) und Videos auf YouTube berichten wir über die Ausbildung im Baugewerbe. Daneben bringen wir interessante Neuigkeiten und Besonderheiten aus unseren Innungen, Mitgliedsbetrieben und natürlich von unserem Ausbildungszentrum Video AzB.

Ihr findet uns unter „BauS“ = Bau + Ausbildung + BS

Unsere Partner

Öffentliche Versicherung Braunschweig
Signal Iduna
AOK Die Gesundheitskasse