Unsere Mitgliedsbetriebe bilden auch in Zukunft aus! Sei dabei!

Denn mit einer Ausbildung im Bauhauptgewerbe sicherst Du Dir eine hervorragende berufliche Zukunft. Denn neu gebaut, saniert oder renoviert wird immer. Dabei spielt es keine Rolle, welchen Schulabschluss Du hast. Wichtig ist Dein Interesse an handwerklicher Arbeit.

Wenn Du erstmal nur in eines unserer Bauhandwerke „hineinschnuppern“ willst, um auszuprobieren, was das Richtige wäre, vermitteln wie gerne ein Praktikum in einem unserer Mitgliedsbetriebe.

Praktikums- oder Ausbildungsplatz im Bauhandwerk findest Du einfach über die Lehrstellenbörse der Handwerkskammer. Natürlich helfen wir Dir auch gerne persönlich weiter. Wende Dich einfach an unsere Geschäftsstelle.

Und nach einem erfolgreichen Ausbildungsabschluss stehen noch viele Wege offen. Weiterbildungsmöglichkeiten bis hin zum Meister oder Techniker eröffnen Dir den Aufstieg in verantwortungsvolle Aufgaben. Vielleicht bist Du selbst mal Chef und hast Deinen eigenen Betrieb. Schon heute suchen viele Inhaber nach einem geeigneten Nachfolger.

Ausbildungsplätze für Flüchtlinge

Zu einer erfolgreichen Integration gehört ein Arbeitsplatz. Unsere Mitgliedsbetriebe sind gerne bereit, jugendlichen Flüchtlingen eine Ausbildung im Handwerk zu ermöglichen. Ein erster Schritt dazu ist das gegenseitige Kennenlernen. Wenn Sie Interesse an einer Ausbildung haben oder z. B. als Betreuer einen Ausbildungsplatz für einen Flüchtling suchen, stellen wir gerne den Kontakt zu unseren Ausbildungsbetrieben her.

Natürlich unterstützen wir unsere Mitglieder auch bei allen Formalitäten, die sich im Zusammenhang mit einer entsprechenden Ausbildung ergeben.

Geschäftsstelle ist seit 4. Mai wieder geöffnet

Mit der Wiederaufnahme der überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung ist auch die Geschäftsstelle der Arbeitsgemeinschaft der baugewerblichen Innungen wieder zu den üblichen Zeiten geöffnet.

Zur Vermeidung unnötiger Kontakte wird weiterhin darum gebeten, die Geschäftsstelle nur in wirklich dringenden, notwendigen Fällen aufzusuchen und sich ansonsten telefonisch unterr 0531 230310 oder kontakt@bauinnungen-braunschweig.de an uns zu wenden.

Lehrgangsgebühren der überbetrieblichen Ausbildung

Für die zum Ausbildungsjahr 2019/2020 neu beginnenden Lehrjahre werden folgende Lehrgangsgebühren erhoben (s. a. Amtliche Bekanntmachungen):

Lehrgangsgebühren
für die überbetriebliche Berufsausbildung

78,05 Euro je Lehrgangstagewerk

Gebühren für Übernachtung und Verpflegung (internatsmäßige Unterbringung)
47,73 Euro je Unterbringungstagewerk

Instagram und YouTube

Wir sind in den sozialen Medien aktiv.

Auf Instagram (Tag: bauausbildung) und Videos auf YouTube berichten wir über die Ausbildung im Baugewerbe. Daneben bringen wir interessante Neuigkeiten und Besonderheiten aus unseren Innungen, Mitgliedsbetrieben und natürlich von unserem Ausbildungszentrum Video AzB.

Ihr findet uns unter „BauS“ = Bau + Ausbildung + BS

Betretungs- und Besuchsverbot für Reiserückkehrer aus Risikogebieten wegen des Corona-Virus

Für das Ausbildungszentrum Bauhandwerk Braunschweig und die Geschäftssstelle der Arbeitsgemenschaft der baugewerblichen Innungen gilt bis auf weiteres ein Betretungs- und Besuchsverbot für Reiserückkehrer aus Risikogebieten wegen des Corona-Virus. Wir bitten, die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen.

Hintergrund:
Das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung hat am 10. März 2020 die Gesundheitsämter angewiesen, die erforderlichen Maßnahmen zur Durchsetzung kontaktreduzierender Maßnahmen (Betreuungsverbote, Besuchsverbote) für Personen zu treffen, die sich innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet oder einem besonders betroffenen Gebiet gemäß Liste Robert-Koch-Institut (RKI) aufgehalten haben.

Verschiedene Gebietskörperschaften im Kammerbezirk haben daraufhin Allgemeinverfügungen für Reiserückkehrer aus Risikogebieten erlassen. Das Ausbildungszentrum Bauhandwerk folgt diesen Verfügungen:

1. Wer aus einem Corona-Risikogebiet zurückgekehrt ist, darf das Ausbildungszentrum Bauhandwerk Braunschweig nicht besuchen.
2. Dies gilt für alle Personen, die sich innerhalb der letzten 14 Tage in  einem Risikogebiet oder einem besonders betroffenen Gebiet entsprechend der jeweils aktuellen Festlegung durch das RKI aufgehalten haben.
3. Als Aufenthalt gilt dabei aber nicht ein nur kurzzeitiger Kontakt zum Beispiel im Rahmen eines Tankvorgangs, einer üblichen Kaffeepause oder eines Toilettengangs.

Betriebsinhaber bzw. Ausbildungsbetriebe, die in den kommenden Wochen ihre Auszubildenden in eine Überbetriebliche Lehrlingsunterweisung (ÜLU) in das Ausbildungszentrum Bauhandwerk entsenden, werden vor Lehrgangsbeginn gebeten, eine Überprüfung hinsichtlich der oben gemachten Ausführungen vorzunehmen. Informieren Sie uns bitte bei Verdachtsfällen umgehend (Tel. 0531-230310).

Je nach aktueller Entwicklung behalten wir uns vor, diese Entscheidung bis hin zu einer vollständigen Schließung zu erweitern. Dafür gibt es nach derzeitigem Stand (Freitag, 13. März, Vormittag) keine Veranlassung. Auch die überbetriebliche Ausbildung in den vier Technologiezentren der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade wird uneingeschränkt fortgeführt.

Und noch ein Hinweis:
Die gesetzliche Verpflichtung zur Freistellung von Auszubildenden für die überbetriebliche Lehrlingsunterweisung besteht ansonsten uneingeschränkt fort. Genauso wie ein Arbeitnehmer nicht aus Angst vor einer Ansteckung zu Hause bleiben darf, ist ein Betrieb nicht berechtigt, seine/n Auszubildende/n aus Angst vor einer Ansteckungsfahr nicht zur ÜLU zu schicken.

Unsere Partner

Öffentliche Versicherung Braunschweig
Signal Iduna
AOK Die Gesundheitskasse